Ressourceneffizienz
BMBF-Bekanntmachung:  r+Impuls - Impulse für industrielle Ressourceneffizienz

16.05.2017 Ressourceneffizienz

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt mit "r+Impuls" die Weiterentwicklung und Umsetzung von FuE-Ergebnissen über Pilotanlagen bis hin zu industrietauglichen Referenzanlagen oder produktreifen Prototypen, um aus dem Labor oder Technikum einen entscheidenden Schritt weiter in Richtung Marktanwendung zu kommen und damit mehr und schneller erfolgversprechende FuE-Ergebnisse in nachhaltige Innovationen zu überführen. Mit der Fördermaßnahme "r+Impuls" sollen anwendungsorientierte und nachfragegetriebene Verbundvorhaben mit hoher Relevanz zur deutlichen Steigerung der Ressourceneffizienz unter industrieller Federführung in enger Partnerschaft mit Hochschulen und/oder außeruniver-sitären Forschungseinrichtungen initiiert werden.

Prioritäre Themen sind z. B.

  • ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft, Kreislaufführung von Altprodukten und deren Komponenten sowie Rückführung hochwertiger Wertstofffraktionen aus Abfallströmen
  • Steigerung der Material- und Energieeffizienz vor allem in rohstoffintensiven Produktionssystemen (z. B. Metallerzeugung und -verarbeitung, Chemische Industrie, Baustoff- und Keramikindustrie)
  • Recycling und Substitution insbesondere wirtschaftsstrategischer Rohstoffe
  • stoffliche Nutzung von CO2 für chemische Produkte sowie zur Energiespeicherung.

Die Auflistung ist beispielhaft und nicht als abschließend anzusehen. Es können auch Projekte in anderen Anwendungs- und Technologiebereichen gefördert werden, solange die Lösungsansätze auf die Realisierung von deutlichen Ressourceneffizienzpotenzialen in der Wirtschaft abzielen.

Das Verfahren ist zweistufig angelegt. Interessenten können Projektskizzen bis zum 17. Juli 2017 beim Projektträger Jülich einreichen. Der nächste Stichtag für Projektskizzen ist der 17. Juli 2018.

Foto: Fotolia

 

Fraunhofer ISI VDMA