Ressourceneffizienz
VDMA Energieeffizienz-Netzwerke

02.12.2016 Ressourceneffizienz

Das Projekt der VDMA Energieeffizienz-Netzwerke hat sich in diesem Jahr erfolgreich etabliert. Insgesamt 40 Unternehmen beteiligen sich bereits in drei solcher vom VDMA organisierten Netzwerke, in denen der Erfahrungsaustausch im Fokus steht. Das Themenspektrum reicht von Energiedaten-Benchmarking über die Effizienz von Querschnittstechnologien bis hin zur Mitarbeitersensibilisierung.

Am 29. November traf sich bei Voith in Crailsheim das bayerische Energieeffizienz-Netzwerk bereits zum dritten Mal. Anfang November konnte in Nordrheinwestfalen Netzwerk Nummer drei an den Start gebracht werden, das Zweite arbeitet seit Juli in der Region um Stuttgart zusammen. Die Netzwerke der Bundesinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und des Bundesministeriums für mwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sollen eine nachhaltige und wirtschaftlich sinnvolle Nachfrage nach innovative Lösungen zum Thema Energieeffizienz anregen. Derzeit sind in rund 95 Netzwerken mehr als 900 Unternehmen organisiert, zum Ende der Initiative im Jahr 2020 sollen es rund 5000 werden.

Fraunhofer ISI VDMA