Elektromobilität
PriMa3D

Nie mehr schief gewickelt… denn innovative 3-D-Siebdruckverfahren revolutionieren die Fertigung von Elektroblechen und Spulenwicklungen.

Gerd Krause Koordinator

EKRA Automatisierungssysteme GmbH Zeppelinstraße 16
74357 Bönningheim
07143 8844-150 gerd.krause@ekra.com
Beschreibung

Bei den klassischen Fertigungsverfahren wie dem Stanzen von Elektroblechen oder dem Wickeln von Kupferspulen waren in den vergangenen Jahren nur geringe Kostenreduktionen möglich. Ziel des Projekts PriMa3D ist es, den Elektromotor mithilfe des 3-D-Siebdrucks herzustellen. Dieses innovative Verfahren ermöglicht eine hohe Design- und Materialfreiheit. Dabei werden Druckpasten Schicht für Schicht aufeinandergedruckt, sodass eine dreidimensionale Struktur entsteht. Diese wird anschließend zu einem stabilen Bauteil, dem Elektromotor, gesintert. Der Motor entsteht somit in nur einem Fertigungsprozess. Dafür sind neuartige Materialgemische erforderlich, die die Eigenschaften klassischer Materialien bezüglich Wirkungsgrad und Temperaturerhöhung übertreffen. Die Entwicklung neuer Motor-Geometrien ist ebenfalls Bestandteil des Projekts. Die Ergebnisse fließen in einen 3-D-Siebdruckmaschinen-Demonstrator ein. Die damit gefertigten PriMa3D-Elektromotoren werden zum Abschluss einem Praxistest unterzogen.

Projektlaufzeit

01.12.2012 bis 30.11.2015

Projektwebsite

www.tu-chemnitz.de

Projektpartner
EKRA Automatisierungssysteme GmbH
Bönnigheim
Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM),Institutsteil Dresden
Dresden
MP & L Produktions GmbH
Finsing
Technische Universität Chemnitz, Professur elektrische Energiewandlungssysteme und Antriebe
Chemnitz
WITTENSTEIN AG
Igersheim

Abschlussbericht

Alle Projektergebnisse sind im Detail in dem Dokument beschrieben.

Eine gemeinsame Initiative von Bundesministerium für Bildung und Forschung VDMA