Elektromobilität
ProStaR

Einer für alle… denn ein integrativer Prozess spart Zeit, Kosten und Material.

Dr. Michael Alsmann Koordinator

Volkswagen AG Dr. Rudolf-Leiding-Platz 1
34225 Baunatal
0561 4904980 michael.alsmann@volkswagen.de
Beschreibung

Im Rahmen des Projekts ProStaR soll eine Produktionstechnologie für Stator- und Rotorpakete von Elektromotoren erarbeitet werden, die sowohl eine Verbesserung des Wirkungsgrades von Elektromotoren als auch die serienflexible und kostengünstige Herstellung von Stator- und Rotorpaketen ermöglicht. Dazu dient eine innovative Werkzeugtechnologie, bei der der Fügeprozess der Einzellamellen durch eine Kalt- oder Warmklebtechnik in den Stanzprozess integriert wird. Der Freiheitsgrad bei der Gestaltung der Geometrie der Bleche wird durch eine vollflächige Verklebung erhöht. Eine wirkungsgradoptimierte Gestaltung dieser Geometrien ist damit möglich. Darüber hinaus sorgen innovative Isolationsschichten, die mithilfe der Plasmapolymerisation aufgetragen werden, für eine weitere Wirkungsgradsteigerung. Durch Integration verschiedener Prozessschritte ist zudem eine deutliche Kostenreduktion zu erwarten.

Projektlaufzeit

01.11.2012 bis 31.10.2015

Projektwebsite

www.projekt-prostar.de

Projektpartner
Plasmatreat GmbH
Steinhagen
Schuler Pressen GmbH
Göppingen
Universität Kassel, Fachgebiet Trennende und Fügende Fertigungsverfahren (tff)
Kassel
voestalpine Stahl GmbH (assoziiert)
Linz, Österreich
Volkswagen AG, Baunatal
Baunatal
Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM)
Bremen
Kienle + Spiess GmbH
Sachsenheim

Abschlussbericht

Alle Projektergebnisse sind im Detail in dem Dokument beschrieben.

Eine gemeinsame Initiative von Bundesministerium für Bildung und Forschung VDMA