Elektromobilität
Elektromobilität-Leuchtturmprojekte der Bundesregierung

16.06.2015 Elektromobilität

SMILE - Systemintegrativer Multi-Material-Leichtbau für die Elektromobilität

Ziel von SMILE ist es ein vollständig an den speziellen Anforderungen der Elektromobilität ausgerichtetes Leichtbaukonzept zu entwickeln. Durch die Struktur des Vorhabens wird sichergestellt, dass die Ergebnisse direkt bei den Herstellern entlang der Wertschöpfungskette in standardisierbare Produkte einfließen, die von der jeweils nachfolgenden Wertschöpfungsebene nachgefragt werden. Ausgangspunkt sind innovative Materialien und entsprechend an deren Eigenschaften angepasste Fertigungsprozesse, die im Zusammenhang mit neuartigen Konzepten die Grundlage für wettbewerbsfähige Endprodukte bieten.

Gefördert wird das Vorhaben durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung

ReLei - Fertigungs- und Recyclingstrategien für die Elektromobilität zur stofflichen Verwertung von Leichtbaustrukturen in Faserkunststoffverbund-Hybridbauweise

Ziel des Forschungsprojekts ReLei ist die Entwicklung eines innovativen Fertigungs- und Kreislaufprozesses für Elektrofahrzeug-Karosseriestrukturen unter Berücksichtigung einer ganzheitlichen Wiederverwertungsstrategie für funktionsintegrative Leichtbaustrukturen. Im Fokus stehen dabei die Rückgewinnung von Kohlenstofffasern und Thermoplasten aus Faserverbundkunststoff-Bauteilen und die erneute Verarbeitung dieser Werkstoffe zu Leichtbaustrukturen. Die prozesstechnischen Ergebnisse werden dem FOREL Forschungs- und Technologiezentrum zur Verfügung gestellt und dort zu einer Fertigungssystematik für die ressourceneffiziente Herstellung von Karosserie-Leichtbaustrukturen für Elektromobile zusammengeführt.

Gefördert wird das Vorhaben durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung

EMiLE - Ein Elektromotor mit direkt integrierter Leistungselektronik

Der Fokus des Vorhabens EMiLE liegt auf der Integration der Leistungselektronik direkt in den Elektromotor zur Reduktion von Bauraum bzw. Gewicht und Steigerung der elektromagnetischen Verträglichkeit. Ein weiteres Ziel von EMiLE liegt in der Entwicklung einer neuartigen Aufteilung des statischen Teils des Elektromotors, die eine flexible Steuerung während des Betriebs und dadurch eine Optimierung des Wirkungsgrades je nach Lastzustand des Motors ermöglicht. Die in EMiLE erforschten Technologien lassen erhebliche Fortschritte in der Massenproduktion elektrischer Antriebe erwarten. Größe und Kosten der Antriebe sollen halbiert werden - bei gleichzeitiger Steigerung der Energieeffizienz.

Gefördert wird das Vorhaben durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung

Alexander Raßmann Projektleiter

Forschungskuratorium Maschinenbau e.V. im VDMA Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt am Main
069 6603-1820 alexander.rassmann@vdma.org
Eine gemeinsame Initiative von Bundesministerium für Bildung und Forschung VDMA