Elektromobilität
STROM – Schlüsseltechnologien für die Elektromobilität

20.08.2014 Elektromobilität

Bereits 2009 startete die BMBF-Förderung „Schlüsseltechnologien für die Elektromobilität – STROM“ als erste Maßnahme zur Umsetzung des „Nationalen Entwicklungsplans Elektromobilität“. Dazu müssen möglichst schnell die erforderlichen Schlüsseltechnologien für energieeffiziente, ressourcenschonende, sichere, bezahlbare und leistungsfähige Elektrofahrzeuge entwickelt werden. Mit einem signifikanten Marktangebot dieser Fahrzeuge soll der Umstieg in die Elektromobilität gewährleistet sein.

Die F&E-Projekte erhalten eine Förderung ihrer Arbeiten auf den Gebieten Batterieforschung, Energiemanagement, Gesamtfahrzeugsysteme von Elektrofahrzeugen sowie Werkstoff- und Materialforschung. Ziel der Forschungsarbeiten ist es, in Anlehnung an die Inhalte und Ziele der Arbeitsgruppen „Antriebstechnologie und Fahrzeugintegration“ und „Batterietechnologie“ der im Jahr 2010 ins Leben gerufenen „Nationalen Plattform Elektromobilität“ (NPE) ein umfassendes Bild zum Stichwort Elektromobilität zu liefern. Dabei werden unterschiedliche Teilaspekte betrachtet:

  • aktueller Stand der Technik
  • Schlüsseltechnologien und deren Zukunftsprognosen
  • potenzielle technologische Lösungen
  • aktuelle und zukünftige Trends
  • nationales und internationales Marktgeschehen
  • Materialanforderung und Nachhaltigkeit

Bis zum Jahresende werden alle Projekte abgeschlossen sein – die Forschungsergebnisse können sich schon jetzt sehen lassen. Wir stellen Ihnen nach und nach diese Projekte im Einzelnen vor und halten Sie auf dem Laufenden.

  • e generation – Schlüsseltechnologien für die nächste Generation der Elektrofahrzeuge
  • ELANi – Elektrischer Antrieb im Niedervolt-Bereich für Einspurfahrzeuge
  • e-MoSys – Anforderungsgerechtes modulares Antriebs- und Fahrwerksystem für ein Elektrofahrzeug
  • e production – Produktionsforschung zu Hochvoltspeichersystemen für die Elektromobilität
  • HI-LEVEL – Hochstromleiterplatten als Integrationsplattform für Leistungselektronik von Elektrofahrzeugen
  • HotPowCon – Hot-Power-Connection
  • iFlux – Innovative Antriebe und Leistungselektronik für künftige Elektrofahrzeuge
  • MHF4EV – Hoch effizienter Modularer Hochfrequenz-Umrichter für einen Antriebsstrang der nächsten Generation von Elektrofahrzeugen
  • RoBE – Robustheit für Bonds im E-Fahrzeug

 

 

Alexander Raßmann Projektleiter

Forschungskuratorium Maschinenbau e.V. im VDMA Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt am Main
069 6603-1820 alexander.rassmann@vdma.org
Eine gemeinsame Initiative von Bundesministerium für Bildung und Forschung VDMA