Elektromobilität
STROM – Vorstellung der Forschungsprojekte e production und RoBE

01.11.2014 Elektromobilität

 

e production – Produktionsforschung zu Hochvoltspeichersystemen für die Elektromobilität

Das Projekt „e production“ arbeitet an einer sicheren, robusten und nachhaltigen Produktion von Batterien, dem Herzstück eines jeden Elektrofahrzeugs, deren Leistungselektronik und Systemintegration. Schon vor Produktionsbeginn sollen wichtige Aspekte wie Montage, Reparatur und der nachhaltige Einsatz von Ressourcen berücksichtigt werden. Außerdem liegt ein Augenmerk des Forschungsprojekts auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen für eine Optimierung von Produktionsvorgängen, neue Arbeitsschutzrichtlinien und spezielle Schulungen sorgen.

Laufzeit: 12/2011-11/2014

Projektpartner:

  • Audi AG, Ingolstadt
  • Dassault Systèmes Deutschland GmbH, Stuttgart
  • FEES Verzahnungstechnik GmbH, Bietigheim-Bissingen
  • Fraunhofer IFAM, Bremen
  • Technische Universität Chemnitz, IBF
  • Technische Universität Dresden, IAD
  • Technische Universität München, IWB
  • Rheinische Fachhochschule Köln, Lasertechnik
  • RWTH Aachen, WZL, ISEA, ISF
  • Universität Erlangen Nürnberg, FAPS

RoBE – Robustheit für Bonds im E-Fahrzeug

Dauerhafte Temperatureinflüsse und Vibrationen im Elektromotor beeinträchtigen die Lebensdauer der Bondverbindungen, einer extrem flexiblen, kostengünstigen und gewichtsarmen Technologie, die für den Antrieb von Bedeutung ist. Ihrer Lebensdauer um mindestens 100% zu steigern ist das Ziel, das sich das Projekt RoBE gesetzt hat. Die Materialien und Abläufe der Drahtbondtechnologie müssen genau untersucht und alternative Methoden in Betracht gezogen werden, um schon bei der Herstellung eine zuverlässige Lebensdauerprognose liefern und mehr Zuverlässigkeit bieten zu können.

Laufzeit: 08/2011-07/2014

Projektpartner

  • Audi AG, Ingolstadt
  • Conti Termic microelectronic GmbH, München
  • F & K Delvotec Bondtechnik GmbH, Ottobrunn
  • Fraunhofer ILT und IZM, Aachen und Berlin
  • W.C. Heraeus GmbH, Hanau
  • Infineon Technologies AG, München
  • LTi DRiVES GmbH, Lahnau
  • S&F Systemtechnik GmbH, Aachen

Alexander Raßmann Projektleiter

Forschungskuratorium Maschinenbau e.V. im VDMA Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt am Main
069 6603-1820 alexander.rassmann@vdma.org
Eine gemeinsame Initiative von Bundesministerium für Bildung und Forschung VDMA