Ressourceneffizienz
Studie: Aktivitäten und Hemmnisse der Steigerung der betrieblichen Materialeffizienz

27.01.2015 Ressourceneffizienz

Zur Senkung von Kosten und Kostenrisiken, aber auch aus Gründen des Umweltschutzes bemühen sich Unternehmen, ihren Materialeinsatz zu senken. Sie stoßen dabei beispielsweise auf Hemmnisse  finanzieller Art. Unterstützungen können vielfältig sein, beispielsweise in Form von Informationsmaterialien. Unternehmen nutzen klassische Ansätze wie die Verringerung von Ausschuss und Verschnitt, weiten aber auch die Kreislaufführung von Material aus. Sie führen Instrumente wie Vorschlagswesen und Qualitätsmanagement ein, messen ihren Materialverbrauch und untersuchen Verbesserungspotenziale.
Ein für diese Untersuchung konstruierter Index der Materialeffizienzaktivitäten besteht aus den Teilkomponenten Stellenwert der Materialeffizienz, allgemeine Rahmenbedingungen, Messung und Umsetzung. Er zeigt, wie bedeutsam die Messung des Materialeinsatzes für Verbesserungen der Materialeffizienz ist. Der Studie liegt eine Befragung des IW-Zukunftspanels zugrunde. Als einzelne Branchen werden die u.a. Metallindustrie und der Fahrzeugbau näher untersucht.

Herausgeber: Institut der deutschen Wirtschaft Köln, 2014

Fraunhofer ISI VDMA