Ressourceneffizienz
BMBF-Bekanntmachung: Förderung von Maßnahmen für den Forschungsschwerpunkt „Zukunft der Arbeit: Mittelstand – innovativ und sozial“

22.12.2018 Ressourceneffizienz

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert Verbundprojekte im Rahmen des FuE-Programms „Zukunft der Arbeit“ als Teil des Dachprogramms „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ − Dritte Wettbewerbsrunde: Übergangsregionen. Die geförderten Projekte sollen dabei von konkreten betrieblichen Anwendungsfällen ausgehen und Fragestellungen zum digitalen Wandel der Arbeitswelt thematisieren, die eine Verwertbarkeit der Ergebnisse auch in anderen Unternehmen erwarten lassen. Die Vorhaben sollen konkrete Gestaltungsmöglichkeiten exemplarisch darstellen und erproben, die für die Arbeitswelt von morgen zum Standard werden können.

Zur Verwirklichung einer zukunftsweisenden, innovativen und sozialen Arbeitswelt sollen Inhalte entlang der neun Handlungsfelder des Programms „Zukunft der Arbeit“ bearbeitet werden:

  • Soziale Innovationen durch neue Arbeitsprozesse ermöglichen
  • Neue Arbeitsformen im Kontext von Globalisierung und Regionalisierung erforschen
  • Arbeiten im Datennetz – digitale Arbeitswelt gestalten
  • Kompetenzen im Arbeitsprozess entwickeln
  • Neue Werte zwischen Produktion und Dienstleistung kreieren
  • Mensch-Maschine-Interaktion für das neue digitale Miteinander
  • Potenziale der Flexibilisierung für Beschäftigte und Unternehmen erschließen
  • Gesundheit durch Prävention fördern
  • Zukunft der Arbeit durch Nachhaltigkeit sichern – ökonomisch, ökologisch, sozial

Interessenten können ihre Projektskizzen zu zwei Einreichungsstichtage (1. März und 2. September 2019) beim Projektträger Karlsruhe einreichen. Zu beiden Stichtagen ist das Antragsverfahren jeweils zweistufig angelegt.

Bildnachweis: Syda Productions / Fotolia

Fraunhofer ISI VDMA