Ressourceneffizienz
Projekt TexKreis: effektiver und nachhaltiger Recycling-prozesse für Textilien

23.05.2024 Ressourceneffizienz

Rund 113,8 Millionen Tonnen Textilfasern, davon 87,6 Millionen Tonnen chemische Fasern, wurden im Jahr 2022 weltweit laut statistischem Bundesamt produziert. Bislang können verschlissene Textilien allerdings nur schlecht recycelt werden. An diesem Punkt setzt das Projekt TexKreis am IKK - Institut für Kunststoff- und Kreislauftechnik der Leibniz Universität Hannover. Das Ziel ist es, aus Textil- und Textilverbunden hochwertige und ökologisch nachhaltige Kunststoff-Rezyklate produzieren zu können. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert das Vorhaben mit rund 160.000 Euro.

Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen aus verschiedenen Branchen wie Barlog Plastics, EREMA, Gross+Froelich und forbo durchgeführt. Der Wissens- und Technologietransfer wird von TecPart - Verband Technische Kunststoff-Produkte und der Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg (AFBW) durchgeführt. Übergeordnetes Ziel ist die Entwicklung effektiver und nachhaltiger Recyclingprozesse, die auch auf andere Inputströme für textile Materialverbünde übertragbar sind.

Bildunterschrift: Auch bei der Satteltaschenproduktion entstehen Produktionsreste, die aufbereitet werden sollen. Quelle: Pogrzeba/IKK

Fraunhofer ISI VDMA