Elektromobilität
HeP-E

Effiziente Antriebe… basierend auf der ganzheitlichen Betrachtung der Entwicklung und Produktion von Isolation, Wicklung und Kontaktierung.

Dr. Florian Risch Koordinator

BMW AG Taunusstraße 41
80807 München
089 382-15678 florian.risch@bmw.de
Beschreibung

Wesentliche Kernkomponente aller  Elektromotoren ist neben dem Rotor der Stator, dessen Eigenschaften maßgeblich durch die Wicklungs-, Isolations- und Kontaktierungstechnik beeinflusst werden. Ziel des Projekts HeP-E ist es zum einen, die Leistungsdichte und den Wirkungsgrad des elektrischen Antriebsmotors durch innovative Herstellverfahren der Kupferspulen zu steigern. So soll das Einbringen des Kupferdrahts in den Motor mittels innovativer Wickelkonzepte weiter automatisiert werden. Zum anderen wird die in Elektromotoren wichtige elektrische Isolierung auf die automobile Anwendung hin angepasst. Weitere Schwerpunkte sind die Optimierung und die weitere Automatisierung des Prozesses der Kontaktierung der stromführenden Leitungen innerhalb des Elektromotors mittels robotergestützten Laserschweißens. Die HeP-E-Fertigungskonzepte sollen eine hohe Reproduzierbarkeit bei gleichzeitiger Qualitätssteigerung ermöglichen. Der Nachweis der Umsetzbarkeit erfolgt mithilfe von Demonstratoren.

Projektlaufzeit

01.10.2012 bis 30.09.2015

Projektpartner
BMW AG
München
ESSEX Germany GmbH
Bad Arolsen
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS)
Erlangen
Otto Rist GmbH & Co. KG
Baienfurt
RF Plast GmbH
Gunzenhausen
Scansonic MI GmbH
Berlin
Technische Universität München, Lehrstuhl für Hochspannungs- und Anlagentechnik (HSA)
München
Technische Universität München, Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen
Garching

Abschlussbericht

Alle Projektergebnisse sind im Detail in dem Dokument beschrieben.

Eine gemeinsame Initiative von Bundesministerium für Bildung und Forschung VDMA